Beraterprofil

Friedhelm Milas
Jahrgang 1951
Bankkaufmann * EDV-Betriebswirt * Projektmanager * Geschäftsführer, BMC-2000 GmbH

Selbstständigkeit

seit 2011

exklusive Projekteinsätze

  • primär „Beratung in kritischen Projekten sowie Projektphasen“
    • Interim Management
      • (Hintergrund)-Unterstützung des Projektmanagements durch fachmännischen Rat
      • Überbrückung von personellen Ausfall- sowie Unterbrechungszeiten im Projektmanagement
    • Sondereinsätze mit „Feuerwehrfunktion“, in denen pragmatische, unvoreingenommene (Alternativ)-Denkansätze gefordert werden
    • zeitkritische oder mit extern gesetzten Endeterminen versehene Projekte wie beispielsweise:
      • Jahresultimo- / Jahresabschlussverarbeitungen, insbesondere nach „unterjährig“ erfolgtem „GoLive“ von
        • Anwendungssoftware-(Versions-) Aktualisierungen und/oder
        • System- sowie Plattformwechsel
      • Einführung von sowie Umstellung auf neue Verfahren, Verordnungen und Rechtsvorschriften
  • ausgewählte Projekte mit betriebswirtschaftlichen Beratungsschwerpunkten

seit 08/2000

Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer der BMC-2000 GmbH, Zülpich

  • Außenvertretungsberechtigte Geschäftsführung
  • Gestaltung des Leistungsangebotes der Gesellschaft
  • Akquisition der Leistungsschwerpunkte
  • Interim Management / Projektmanagement in ausgewählten Beratungsprojekten

referenzierte Projekteinsätze und Tätigkeitsschwerpunkte als selbstständiger Berater
im Zeitraum 1998 bis 2010


10/2009 – 02/2010

KORDOBA GmbH, München

  • Interim Management im Rahmen der KORDOBA-Projektierung „Einführung KORDOBA-Core24-Smart, Release 5 – Outsourcing“ bei der Degussa Bank GmbH, in Frankfurt am Main
    • zeitlich definierte, interimistische Gesamtprojektleitung
    • Teilprojektleitung „Testing“

02/2008 – 12/2008

KORDOBA GmbH, München

  • Projektmanagement im Rahmen der KORDOBA-Projektierungen bei der ING DiBa AG, in Frankfurt am Main
    • Projektierung „Core24 Release 4“ (inklusive SEPA und neue Zins- und Gebührenrechnung), mit den Themenschwerpunkten:
      • Changemanagement
      • Koordination der Einsatzvorbereitung für den produktiven „Core24 Release 4“ – Start am 12. Mai 2008
    • Kommissarische Projektleitung „Abgeltungsteuer“
      • Abwesenheits- und Urlaubsvertretung
    • Projektierung KORDOBA „All UNIX“ (Release 5), mit den Themenschwerpunkten:
      • Changemanagement
      • Erarbeitung eines Notfallszenarios
      • Projektcontrolling und abschließende projektspezifische Releaseplanung

01/2007 – 12/2007

TeamBank AG, Nürnberg

  • Migrations- und Testmanagement im IT-Projekt „PRO-C@T“, mit den Themenschwerpunkten:
    • Bestandstrennung
      • Physikalische Trennung der KORDOBA-Datenbestände (norisbank GmbH und TeamBank AG), inkl. RZ-Umzug für die TeamBank-Anwendung
      • Sicherstellung eines – von der Projektierung – unbeeinflussten Produktionsbetriebes der gemeinsamen KORDOBA-Anwendung für die norisbank GmbH und die TeamBank AG, sowohl während der Projektierung als auch „nach der Bestandstrennung“ für den dann noch exklusiv für die norisbank GmbH fortzusetzenden RZ-Betrieb im bisherigen Rechenzentrum
      • Durchführung SW-Aktualisierung (Versionshub) der TeamBank-Anwendung auf KORDOBA-Release 3
    • Projektierung länderspezifische TeamBank AG – Anwendungen im neuen Service-Rechenzentrum
      • Projektierung der KORDOBA-Anwendungen auf Basis KORDOBA-Release 3
      • Berücksichtigung individualisierende Software-Anforderungen
      • Anbindung aller (zum Teil länderspezifische) Drittsysteme der TeamBank AG an die jeweils relevanten KORDOBA-Release 3 – Anwendungen im neuen Rechenzentrum
    • Projektierung „Klonen einer KORDOBA-Anwendung“ im Rahmen des Aufbaus eines neuen, eigenständigen („leeren“) KORDOBA-Mandanten
      • Anforderungsanalyse für das Klonen einer KORDOBA-Anwendung inkl. Bereitstellung einer bedarfsgerechten KORDOBA-Anwendungsumgebung
      • Konzeption des Aufbaus einer relevanten Testumgebung sowie eines anforderungsspezifischen Testszenariums
        • Aufbau / Bereitstellung eines Initial-(„Leer“)-Bestandes für den Teststart
        • Formulierung eines „Life-Circle“-Testszenariums, zum Aufbau eines betriebswirtschaftlich „fortgeschriebenen“ Testdatenbestandes
          • aufnehmen / einrichten erster Kunde / erstes Konto / erstes Geschäft /  …..
          • abwickeln Tages- und Periodenverarbeitung (inkl. „Alterung“ und „Individualisierung“ von Kunden- und Geschäftsdaten)

Am 24. September 2007 wurde mit dem produktiven Start der KORDOBA-Release 3 – Anwendung für die TeamBank AG (Deutschland), die Projektierung „Bestandstrennung“ erfolgreich abgeschlossen!

03/2006 – 01/2007

norisbank AG, Nürnberg (ab 23.01.2007, TeamBank AG)

  • Qualitätsmanagement im Rahmen der Projektierung „NCBS“ (New Core Banking System)
  • Koordination der ORG-/IT-Umsetzung „Verkauf des Filialgeschäftes der norisbank AG an die Deutsche Bank AG“ (Closing per 02. November 2006)
    • Migration bzw. Anpassung aller extern relevanten Funktionen und Schnittstellen, wie beispielsweise
      • Applikationsanbindungen
      • externes Formularwesen
    • „Logische“ Trennung der Datenbestände inkl. vertragskonformer materieller Bestandsabgrenzung
      • institutsspezifischer Ausweis von Stamm- und Bewegungsdaten für internes sowie externes Rechnungs- und Meldewesen
      • Systematisierung der „dualen“ Zahlungsverkehrsabwicklung inkl. eindeutiger Zuordnung von Zahlungsströmen sowie Verrechnungs- und CpD-Positionen

12/2003 – 03/2006

KORDOBA Gesellschaft für Bankensoftware mbH & Co. KG, München

  • Einsatzunterstützung bei dem KORDOBA-Anwender Cortal Consors (ab 10.2014 „Consorsbank“), in Nürnberg, mit den Aufgabenschwerpunkten:
    • Projektleitung „TESTEN“
      • primäre Komponenten der KORDOBA-Zielsystemumgebung
        • SW: Classic Release 3, K-GS V1.0b
        • HW: Anwendungsverbund (BS2000, UNIX)
        • Parameterverwaltung über TABEX
      • anbinden, integrieren diverse „Umsysteme“ (Fokus bzgl. „Gesamtsystem“ – vollständig, korrekt, zeitgerecht)
        • sicherstellen Funktionalität der Dialog- und Batch-Schnittstellen
        • synchronisieren Bewegungs- und Stammdaten
      • eingesetzte Testautomatisierungs- und Verwaltungs-Tools
        • QuickTest Pro
        • Test-Skripts zur automatisierten Abwicklung von Testfällen (teilweise mit variabler Versorgung von Eingabedaten für konkrete Testfälle)
        • TestDirector
    • Fachverantwortung für die kundenindividuelle Projektlösung „Disposition / Dispositionsverbund“
      • ermitteln, zusammenführen aktuelle Geld- und Depot-Werte
      • berücksichtigen, verdichten Global- und Verbundinformationen

      Am 17. Oktober 2005 ging die erste „KORDOBA-Anwendung im Anwendungsverbund“ erfolgreich in den Produktionsbetrieb!

    • Planung und Koordination „Jahresabschluss 2005“
      • Perioden-Abschluss per Jahresende 2005 inklusive „Alte Rechnung“
      • Depot- und steuerrechtliche Kundeninformationen
      • Internes und externes Berichts- und Meldewesen

      Die Umsetzung und Durchführung der Jahresende- / Jahresabschluss-Arbeiten erfolgte unter Anwendung aktualisierter organisatorische sowie DV-technische Verfahren und Vorgehensweisen.

11/2003

Fachgruppe Wirtschaftsinformatik im bdvb e. V.

  • Als externer Referent:
    Fachvortrag zum Thema „Konzept zur Generierung von Testdatenbeständen aus KORDOBA“.

07/2003 – 10/2003

Deutsche Postbank AG

  • Teilprojekt „Produktionseinführung“
    • Unterstützung der Projektleitung bei den Vorbereitungen zum produktiven Einsatz von SAP-FSAM als verantwortlicher „IT-Schnittstellenpartner“
    • Koordination der Aufgaben- bzw. Themenschwerpunkte:
      • Datenmigration (materiell, formal, funktional)
      • Anbindung der Front-End-Systeme
      • Anbindung der Umsysteme
    • Mitwirkung am „Going Live“ von SAP-FSAM als „Standortkommunikator“
      • Standortspezifische Koordination der Aktivitäten im Rahmen des „Going Live“
      • Standortbetreuung in den ersten Produktionstagen
    • Ergebniszusammenführung und Dokumentationsaufbereitung der Projektphasen und des Projektabschlusses

12/2002 – 06/2003

Postbank Systems AG

  • Teilprojekt „Anbindung der Front-End-Systeme“ im Rahmen der SAP Projektierung „Giro-AM“
    • Unterstützung der Projektleitung im Rahmen von fachlichen sowie organisatorischen Schnittstellenanforderungen (insbesondere in der Kommunikation zwischen Technik, Betriebswirtschaft, Qualitätssicherung und Revision)
    • Koordination der FE-Expertenteams im Rahmen der Planung und Einrichtung von produktionsrelevanten SW-Abnahmeumgebungen
    • Vertretung des Teilprojektes „Anbindung der Front-End-Systeme“ im Gremium „Vorbereitung Produktionseinsatz Giro-AM“

05/2002 – 11/2002

BMC-2000 GmbH, Zülpich

  • https://www.bmc-2000.de/wp-content/uploads/2020/12/bas_test.pdfDurchführen Anforderungsanalyse für K2M-Toolerweiterungen auf Basis folgender
    Produkt-Highlights:
    • Selektieren / generieren reduzierten Datenbestand
    • Anonymisieren Kunden- und Geschäftsdaten
    • Automatisierung von Entwicklungs- und Testprozessen
      (eine Automatisierung von Entwicklungs- und Testprozessen ermöglichte das ergänzende Toolangebot unseres Kooperationspartners „SQS AG“ – jetzt  Expleo -) siehe hierzu unseren Vorschlag „Basiskonfiguration“
      • Generieren Geschäftsvorfälle für die Testdurchführung
      • Automatisieren Testabwicklung
      • Automatisieren Ergebnisauswertung
  • Initiieren Kooperationsvereinbarung mit der SQS AG, Köln
    • Erstellen und akquirieren eines gemeinsamen Leistungsangebotes zur Thematik „KORDOBA-Migration auf neue Zielsysteme“

04/2002

Kreissparkasse Groß-Gerau

  • Vorbereiten und moderieren eines mehrtägigen Workshops zur Thematik „Optimierung betriebswirtschaftlicher KORDOBA-Prozesse und -Kontrollverfahren“ des KORDOBA-Buchungssystems.
    • Möglichkeiten / Individualisierung der Parametrisierung des Buchungssystems
    • Systematisierung der Kontroll- und Abstimmverfahren
      • Abstimmung von Primanoten inkl. Bildung und Auflösung von Verrechnungs- und CpD-Positionen
      • Kontrolle / Abstimmung von Tages- und Periodenabschlüssen

03/1999 – 02/2002

norisbank AG, Nürnberg

  • ORG/IT-Beratung
    • Managementberatung im ORG/IT-Bereich
    • Planung und Durchführung von Maßnahmen zur Qualitätssicherung
    • Planung und Koordination aller Produktionseinsätze von „KORDOBA-nahen“ Projekten, ab dem dritten Quartal 1999
      • Erstellen „Umstellungsdrehbuch“
      • Definieren und abstimmen Aktivitäten- und Zeitplanung sowie Personal- und Mitteleinsatz
      • Synchronisieren Aufgaben, Kontrollpunkte und Übergabeschnittstellen mit internen und externen Partnern
      • Vorbereiten und durchführen revisionssichere Abnahme- und Freigabeprüfungen
      • Koordinieren Umstellungsabwicklung
    • Vorbereiten von und mitwirken an Lenkungsausschuss-Sitzungen
    • Konzeptionelle Unterstützung der Fachbereiche und der Teilprojekte, mit den betriebswirtschaftlichen Schwerpunkten Rechnungswesen und Zahlungsverkehr.
  • 2002
    • Abschluss Projekt „DEM-Ablösung“
    • Konkretisierung der Aufgabeninhalte und -abgrenzung für die Projektplanung 2002
  • 2001
    • Verantwortliches Projektcontrolling für die Projektplanung 2001
      • DEM-Ablösung (Buchgeldvariante), als Masterprojekt
        • sukzessive Zwangskonvertierung der Konten von DM auf EURO (Anmerkung: Erfolgreicher Abschluss aller Konto-Zwangskonvertierungen bei der norisbank AG am 26.11.2001, als erste KORDOBA-Anwender-Bank !)
        • Anbindung von Partnersystemen an die Euro-Host-Versionen (Selbstbedienung, Kassen- und  Arbeitsplatzsysteme sowie Internetanwendungen)
        • Jahreswechsel 2001 / 2002 als „Euro“-Bank
      • Einführung der neuen Zins- und Gebührenrechnung (KORDOBA-PMS/ZR)
      • Umstellung des Mahnwesens auf den Euro
      • Individuelle Datenverarbeitung (IDV), als Schnittstelle zu den Arbeitsplatzanwendungen (Downloads, Access, Excel, ..)
      • DEM-Ablösung (Bargeldvariante), als Schnittstellenprojekt zur „Buchgeldvariante“
      • Projektieren KORDOBA-Versionsaktualisierungen
    • Optimierung des Projektmanagements
    • Aufbau eines zentralen Testmanagements
  • 2000
    • Verantwortliches Projektcontrolling für die Projektplanung 2000
      • Redesign / Straffung der Produktpaletten „Giro“ und „Passiv“
      • Einführen „aktive Euro-Fähigkeit“ für die Giro- und Passivprodukte inkl. „Euro-Anbindung“ der dezentralen Verfahren (Arbeitsplatz-, Selbstbedienungs- sowie Homebanking Anwendungen)
      • Projektieren KORDOBA-Versionsaktualisierungen
    • Aktualisierung des Qualitätsmanagements
    • Organisationsberatung
    • Pilotierung des Test Tools K2M.
  • 1999
    • Y2K (Jahrtausendwende) und aktive Euro-Fähigkeit
      Verantwortliche Koordination der „Gesamtmigration“ für den Einsatz der KORDOBA-EWWU-/Y2K-Version inkl. Applikationsanbindung der dezentralen Systeme (Arbeitsplatz- sowie Kassen-, Selbstbedienungs- und Homebanking Anwendungen) zum 13.09.1999. Mit Einsatz der KORDOBA-EWWU-/Y2K-Version wurde die aktive Euro-Fähigkeit des Zahlungsverkehrs und des internen Rechnungswesens realisiert.
    • Bestandsübernahme der Hypo-Service-Bank (HSB)
      Gesamtkoordination der Bestandsübernahme der Hypo-Service-Bank „HSB“ in das norisbank-DV-System, zum 27.09.1999.
    • Jahr-2000-Umstellung
      Verantwortliche Planung und Koordination der Jahr-2000-Umstellung.

08/2000

Gründungsgesellschafter / Geschäftsführer der BMC-2000 GmbH

  • Gesellschaftsgründung mit zwei weiteren Gesellschaftern
  • Tätigkeitsschwerpunkte der Gesellschaft:
    • Beratungsleistungen
      • Managementberatung im ORG / IT-Umfeld bei Kreditinstituten
      • Projektleitung und Projektmanagement in ORG / IT–Projekten
      • Migrationsmanagement (Umstellung auf neue IT-Systeme und -Verfahren)
      • Qualitätssicherung und Testmanagement
    • Softwareentwicklung und –wartung
      • Produktentwicklung eines KORDOBA-Test Tools (K2M-Reduce) für die Generierung / Reduzierung von konsistenten Testdatenbeständen (z.B. durch Reduzierung von Produktionsbeständen)
      • Softwarewartung und –pflege im Großrechner- (BS2000), UNIX- und PC-Bereich

07/2000 – 10/2000

KORDOBA Gesellschaft für Bankensoftware mbH & Co. KG, München

  • Erstellung des Fachkonzeptes für das Kernthema „KASSE / GAA“ , im Projekt „DEM-Ablösung“.
  • Abstimmung des Fachkonzeptes als Vertreter der KORDOBA-KG, mit KORDOBA-Anwenderkreis „KASSA“ und SW-Zulieferer.

11/1999 – 09/2000

KORDOBA Gesellschaft für Bankensoftware mbH & Co. KG, München

  • Reviewpartner zu den Themenschwerpunkten „Mehrwährungsfähigkeit“ und „Buchungssystem“ im Rahmen der Neukonzeption der Bankensoftware KORDOBA.  

07/1998 – 02/1999

Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG, Düsseldorf

  • Gesamtkoordination des EWWU-Integrationskonzeptes für das apoBank-Anwendungssystem.
    Dies umfasste maßgeblich die KORDOBA-Komponenten, aber auch standardisierte Subsysteme mit entsprechenden Schnittstellen zu KORDOBA und Eigenentwicklungen, die über das Netzwerk online zur Verfügung stehen.
  • Planung und Koordination der Testsysteme und der Testabwicklung.
    Die zu planende und zu koordinierende Testsystematik musste die betriebswirtschaftlich korrekte Abwicklung der EWWU-Fähigkeit der Gesamtbank mit den DV- und anwendungstechnischen Systemplattformen und Verfahrensschnittstellen der apoBank sicherstellen.
  • Sicherstellen Jahresabschlussverarbeitung 1998 parallel zur EWWU-Migration.
    Parallel zur EWWU-Umstellung zum 04.01.1999 war die Vorbedingung der Datenkonsistenz des Jahresabschlusses 1998 (nach alter Systemtechnik) revisionssicher abzustimmen und durchzuführen.

Die Einführung der EWWU-Version erfolgte zeitgerecht und ohne grundsätzliches Fehlverhalten.


Nach oben